top of page
  • AutorenbildKatharina Klemm

8 Tipps, wie ihr euer LinkedIn-Game aufs nächste Level bringt

Ohne LinkedIn geht in der Businesswelt heute nichts mehr. Doch wie wird man sichtbar und schafft es, selbst regelmäßig zu posten? Unsere PR-Beraterin Katharina Klemm teilt ihre besten Tipps mit euch.



Aller Anfang ist schwer – so auch mein Anfang auf LinkedIn. Als PR-Beraterin war es unabdingbar, dass ich mich mit der Plattform vertraut mache. Schließlich ist sie ein wichtiges Puzzleteil einer Kommunikationsstrategie. Ich benötigte jedoch ein paar Anläufe, um mit dem sozialen Business-Netzwerk warmzuwerden. Seit meinen ersten Postings ist nun schon etwas Zeit vergangen und jetzt – etwa ein Jahr später – bin ich hooked und sehe LinkedIn als Bereicherung. Ich bin überzeugt: Vom Studenten bis zur CEO – LinkedIn kann für jede berufliche Station wertvoll sein. Auch für euch.  

 

Auf einen Blick: Was habt ihr davon? 

  • Ihr werdet sichtbar und zeigt euch auf dem Arbeitsmarkt. 

  • Ihr positioniert euch als Expert:in auf einem bestimmten Gebiet.  

  • Ihr knüpft wertvolle Kontakte und baut euch ein Netzwerk auf. 

  • Selbstständige, aber auch Mitarbeiter:innen in Unternehmen, gewinnen Kund:innen über LinkedIn.  

  • Mit Corporate Influencer:innen bekommt das Employer Branding eine neue Dimension.  

  • Viele Inhalte sind eine Inspirationsquelle – beruflich und privat. 

 

Wenn ihr noch damit hadert, ob sich LinkedIn für euch lohnt … Wenn ihr euch fragt, ob ihr nicht viel zu viel Zeit investieren müsst … Wenn ihr denkt, dass ihr gar nichts zu sagen habt … Dann sage ich euch: Es lohnt sich. Wie viel Zeit und Mühe ihr investiert, ist eure eigene Entscheidung. Und: Ihr habt etwas zu sagen. Eure Erfahrungen sind so einzigartig wie ihr selbst. Verschiedene Sichtweisen zu hören und zu lesen, ist wichtig und wird immer wichtiger. Also traut euch. Was bewegt euch, was macht euch aus, was sind eure Schwächen und wie geht ihr mit ihnen um? Damit inspiriert ihr andere. Vergesst eure Selbstzweifel und probiert es einfach aus! 



Ich poste seit etwa einem Jahr auf LinkedIn, seit etwa sechs Monaten regelmäßig. Und das sind meine 8 Learnings. Alles kein Hokuspokus – das könnt ihr auch.  

 

#1 Überlegt euch zuerst, wofür ihr stehen möchtet 

Macht euch zu Beginn ein paar konzeptionelle Gedanken: Zu welchen Themen möchtet ihr euch positionieren? Was liegt euch am Herzen? Habt ihr euch im Job vielleicht schon eine Expert:innenposition erarbeitet und könnt darüber posten? Es kann sein, dass euer Weg am Anfang noch vage und unklar ist. Auch das ist okay. Dann seid ihr vielleicht bisher nicht bei »euren« Themen angelangt. Probiert euch aus und schaut, wo die Reise hingeht. Wichtig: Ohne anzufangen, geht’s auch nicht weiter. See you at the playground. 

 

#2 Fokus, Fokus, Fokus 

Ein Post entspricht einem Thema. Konzentriert euch auf eure Kernbotschaft: Was wollt ihr vermitteln? Dafür müsst ihr euch einschränken. Das fiel mir am Anfang schwer. Doch es ist Übungssache. Fragt euch bei jedem Post, welche Informationen nötig sind, um eure Kernbotschaft zu transportieren. Alles rechts und links davon kann weg, ist aber vielleicht Futter für einen nächsten Post.  

 

#3 Die Hook muss catchen 

Meine erfolgreichsten Beiträge starten mit einem Satz, der unbedingt zum Weiterlesen einlädt. Mit dem ersten Satz weckt ihr die Neugier auf euren Beitrag. Sprecht dafür die Leser:innen direkt an. Steigt beispielsweise mit dem Problem ein und setzt ein starkes Statement. Eine kontroverse Aussage kann ebenfalls gut funktionieren. Und dann müsst ihr halten, was ihr in der Hook versprecht. Sonst enttäuscht ihr eure Leser:innen.  

 

#4 Kommentieren ist Gold wert  

Kommentare zu schreiben ist einer der smartesten Wege, um sichtbar zu werden. Denn Kommentare sind die kleine Schwester des Beitrags. Und wir alle wissen, dass kleine Geschwister manchmal ziemlich laut sein können. In einem Kommentar könnt ihr eure Expertise zu einem Thema teilen. So werdet ihr sichtbar für die Person, die den Beitrag geschrieben hat, aber auch für die vielen Personen, die den Beitrag lesen. Wenn ihr auf dem Radar von Personen mit großem Netzwerk auftauchen möchtet, dann kommentiert immer wieder deren Beiträge – natürlich gehaltvoll. So baut ihr euch ein Netzwerk auf, das Gold wert ist. 

 

#5 Planung hilft der Kontinuität 

Für mich war der Redaktionsplan ein Gamechanger. Seitdem ich ihn führe und dort auch Anlässe für Postings und Ideen notiere, schaffe ich es, regelmäßig zu posten. Der Plan verhindert, dass ich jede Woche aufs Neue dastehe und mich frage, was ich jetzt posten könnte.  

 

#6 Alles kann Content sein 

Macht die Augen und Ohren auf, denn vor euch liegen so viele Aufhänger für Postings: der kurze Austausch an der Kaffeemaschine zu einem Aufregerthema, die Diskussion mit der Kollegin zu einem Fachthema, eure Sicht auf Remote vs. Immer im Büro, eine neue Studie und und und. In unserem Alltag passiert so viel, worüber wir sprechen können. Wenn ihr einmal damit anfangt, im Alltag nach Content-Ideen zu suchen, wird es euch immer leichter fallen, sie zu sehen. Und dann haltet sie fest! Schreibt euch direkt eine Notiz ins Handy und formuliert den Post später in Ruhe aus.  

 

#7 Posting Buddy 

Mein Posting Buddy ist meine Kollegin und Freundin Franziska Bücker. Gemeinsam führen wir einen Redaktionsplan, werten dort auch unsere Posts aus. Wenn gewünscht, geben wir uns konstruktive Rückmeldung zu unseren Posts und diskutieren Content-Ideen. Und wenn’s mal hakt beim Schreiben, dann hilft die andere Perspektive, um voranzukommen. Mit wem könntet ihr euch zusammentun? 

 

#8 Formatierung tut dem Auge gut  

Textwüsten mag niemand. Helft euren Leser:innen, sich leicht durch euren Post zu bewegen. Gliedert eure Gedanken in Absätze, schreibt kurze Sätze und nutzt Emojis.  

 

Wenn ihr diese Tipps beherzigt und regelmäßig postet, dann werdet ihr auf LinkedIn wachsen. Eure Inhalte werden nach und nach von mehr Menschen gesehen und gelesen und euer Netzwerk wird größer. Doch vergesst nie die wichtigste Regel: Verliert nicht den Spaß an der Sache.  

 

Wenn ihr noch unsicher seid, ob und wie ihr euer LinkedIn-Game starten sollt, dann schreibt mir einfach per E-Mail oder bei LinkedIn. Und auch wenn ihr schon auf LinkedIn unterwegs seid, ihr aber noch mehr herausholen wollt. Ich freue mich auf eure Nachricht.  

Comments


bottom of page