OK-FOTOS-AGENCYLIFE22.jpg

Krisenkommunikation und ihr Potenzial

»Von oben nach unten oder auch umgekehrt — in Krisenzeiten wie jetzt geht das ganz schnell. Umso wichtiger ist es, bei dieser temporeichen Kommunikation die Nerven zu behalten und Orientierung zu bieten.«

Seit sieben Jahren haben wir hier bei Oberüber Karger Krisen = wir beraten andere für ihre angemessene Kommunikation in (verschiedenen) Krisenzeiten. Das haben Sie bisher nicht bemerkt? Genau so soll es sein! Professionelle Krisenkommunikation fällt erst dann auf, wenn sie fehlt.


Die Corona-Pandemie ist eine Krise. Mit einer Besonderheit: Wir erleben sie alle #gemeinsam und bestenfalls #fromadistance.

»Die Corona-Pandemie erfordert von uns allen Kommunikation auf ungewohnten Wegen — und über andere Themen als sonst.«

Das ist Krisenkommunikation pur — und wir möchten Ihnen unsere Erfahrung als kleine Hilfe in der Krise anbieten: Sollten Sie bei Ihrer Kommunikation, ob nun intern mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder extern, etwa mit Kundinnen und Kunden, aktuell unsicher sein:

Melden Sie sich bei uns — wir unterstützen Sie gern, machen Sie etwa auf Chancen oder eventuelle Risiken aufmerksam. Und: Wir freuen uns, wenn wir helfen können.

Kurz erklärt: Krisenkommunikation 

Was ist eine Kommunikationskrise?

Wer sich öffentlich oder intern äußern muss, das aber nicht möchte oder einfach nicht weiß, wie er es anstellen soll, ist in einer Kommunikationskrise.
Wir bei Oberüber Karger begleiten regelmäßig kommunikativ herausfordernde Situationen unserer Kund:innen: Kündigungen, Umstrukturierungen, Schließungen, persönliche Wendepunkte, investigative Presseanfragen, kritische Bürgerinitiativen, Unfälle, Fehler, Schwächen und vieles mehr — und jetzt natürlich die Corona-Pandemie.


Wir helfen schnell und souverän, möglichen Schaden zu begrenzen.


In Krisensituationen ist gelungene Kommunikation die beste Basis für zukünftige Erfolge. Wir helfen mit interner und externer Kommunikation, die optimal auf die jeweilige Situation und die aktuellen Herausforderungen zugeschnitten ist.

Was heißt das konkret? 

  • Wir sind an 365 Tagen im Jahr im Einsatz.

  • Wir sind immer erreichbar.

  • Wir reagieren schnell.

  • Wir arbeiten im Zweierteam nach dem Vier-Augen-Prinzip.

  • Nichts verlässt die Agentur, ohne dass es geprüft wurde.

  • Wir kennen die Medienlandschaft und wissen, an wen wir uns wenden müssen.

  • Wir stehen auch nach der Krise an Ihrer Seite.

 Wie reagiert man in einer Kommunikationskrise souverän?

  1. Melden Sie sich bestenfalls schon beim ersten Anzeichen bei uns — so können wir gemeinsam  agieren statt nur zu reagieren. Dafür ist es schon zu spät? Auch dann finden wir gemeinsam eine Lösung.

  2. Weihen Sie möglichst wenige Menschen ein, solange wir uns noch nicht über die beste Strategie verständigt haben.

  3. Sprechen Sie Klartext mit uns. Wir sichern unsere Verschwiegenheit gerne auch schriftlich zu und können nur dann ein wertvoller Partner sein, wenn wir über alle Ängste und Ziele in dieser Krisensituation möglichst gut Bescheid wissen.

  4. Bleiben Sie bitte so entspannt wie möglich — das gelingt meistens schon, indem Sie sich nicht mehr alleine in der ungewohnten Situation fühlen. Im Krisenteam sieht alles schnell schon ganz anders aus.

Franziska-Buecker.png

Franziska Bücker

Head of PR

08/04/2020

Das könnte Sie auch interessieren

Image by Ian Schneider

Employer Branding: In fünf Schritten zur unverwechselbaren Arbeitgebermarke

DSC_4096.jpg

Warum es wichtig ist, seine Zielgruppen zu kennen